AGB & Hausordnung
AGB & Hausordnung
AGB & Hausordnung
AGB & Hausordnung

AGB & Hausordnung

Allgemeine Geschäftsbedingungen des
Jugendgästehauses Isarwinkel

Kinder und Jugendliche müssen von mind. Einer für die Aufsicht verantwortlichen Person begleitet werden.

  • Reservierung

    • Die Reservierung des Aufenthaltes kann persönlich oder schriftlich erfolgen.
    • Die Reservierung wird mit einem schriftlichen Belegungsvertrag für beide Seiten verbindlich.
    • Unangemeldete Gäste können nur dann übernachten, wenn es die Belegungssituation zulässt.

  • Bezahlung

    • Die Zahlung des Aufenthaltes ist spätestens bei Abreise fällig. 2.2Anzahlungen können verlangt werden. Näheres regelt der Belegungsvertrag.

  • Absagen

    • Gäste ohne schriftlichen Belegungsvertrag können ihre Buchung telefonisch absagen. Die Absage muss dem Jugendgästehaus bis zum Vortage der geplanten Anreise, 18 Uhr, zugegangen sein.
    • Gäste mit einem schriftlichen Belegungsvertrag müssen schriftlich absagen. Die Absage muss dem Jugendgästehaus mindestens zwölf Wochen vor dem geplanten Anreisetag zugegangen sein, sofern im Belegungsvertrag nichts anderes vereinbart wurde. Eine Berichtigung der Teilnehmerzahl muss mindestens vier Wochen vor dem geplanten Anreisetag schriftlich erfolgen.
    • Bei Anmeldungen innerhalb zwölf Wochen vor Anreise und danach erfolgten Absagen gelten in jedem Fall die Regelungen, die unter "Ausfallzahlung" im nächsten Kapitel genannt sind.
    • Das Jugendgästehaus ist berechtigt, gegenüber angemeldeten Gästen wegen Nichtverfügbarkeit der zugesagten bzw. vereinbarten Leistungen bis vier Wochen vor dem Anreisetag von der Zusage der Reservierung bzw. dem schriftlichen Belegungsvertrag zurückzutreten. Sie sind in diesen Fällen verpflichtet, die angemeldeten Gäste unverzüglich von der Nichtverfügbarkeit zu informieren und ihnen bereits erbrachte Anzahlungen zu erstatten.

  • Ausfallzahlung

    • Wenn die Absagefristen nicht eingehalten werden oder zwischen der Zahl der angemeldeten und der angereisten Gäste eine Minderung um mindestens zehn Prozent eintritt oder die Gäste gar nicht erscheinen, wird durch das Jugendgästehaus je Person und Tag eine Entschädigung von 50 Prozent aller vereinbarten Leistungen bis 4 Wochen vor Reiseantritt, 80 Prozent aller vereinbarten Leistungen bis 2 Tage vor Reiseantritt und 90 Prozent aller vereinbarten Leistungen bei Absage bis 1 Tag vor Reiseantritt oder Nichterscheinen ohne Absage gefordert, es sei denn, der Gast weist nach, dass ein geringerer oder kein Schaden entstanden ist.
    • Sollten die des Jugendgästehauses durch den Rücktritt entstandenen Kosten nachweisbar höher sein als dieser Pauschalbetrag, so wird vom Gast dieser Betrag geschuldet.
    • Auf die Entschädigung wird verzichtet, wenn die vereinbarten Leistungen von anderen Gästen in Anspruch genommen werden.

  • Preise

    • Grundlage der Preise ist die aktuelle Preisliste zum Zeitpunkt des Eingangs der Reservierungsanfrage, wenn nicht andere Preise im Belegungsvertrag vereinbart sind. Preislisten sind direkt beim Jugendgästehaus und auf der Internetseite abzurufen.

  • Haftung

    • Gäste, die aus eigenem Verschulden Schäden an Gebäuden und Inventar verursachen, werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zum Ersatz herangezogen (Erziehungsberechtigte und Veranstalter eingeschlossen).
    • Eine Haftung für Verlust, Diebstahl oder Beschädigung von Wertgegenständen kann nur übernommen werden, wenn diese der Hausleitung oder ihrer Vertretung ausdrücklich zur Verwahrung gegeben wurden, es sei denn, das Jugendgästehaus oder Erfüllungsgehilfen haben den Verlust oder die Beschädigung vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Auch hier gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

  • Für Schäden an Kraftfahrzeugen (einschließlich Inhalt) und Fahrrädern, die sich auf dem Gelände des Jugendgästehauses befinden, wird nicht gehaftet, sofern der Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig durch das Jugendgästehaus oder seine Erfüllungsgehilfen verursacht worden ist.

7. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist das Amtsgericht Wolfratshausen

8. Schlussbestimmung

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages bzw. der vorstehenden allg. Geschäftsbedingungen berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

 

 

Hausordnung

Das Jugendgästehaus Isarwinkel wünscht Ihnen einen schönen unvergesslichen Aufenthalt bei uns. Damit dieser für alle Gäste stressfrei und in einem angenehmen Rahmen verläuft bitten wir Sie, die folgenden Regelungen zu beachten. Gruppenleiter und Lehrer sind verantwortlich für Ihre Gruppe.

 

Aufenthalt

  • Jugendliche Gäste werden grundsätzlich nach Geschlechtern getrennt untergebracht

  • Auf die Mithilfe der Gäste kann nicht verzichtet werden. Dazu gehört z.B., dass sie die von ihnen benutzten Einrichtungen, Räume und Gegenstände in Ordnung halten und beim Tischdienst helfen.

  • Speisen dürfen in den Schlafräumen weder zubereitet noch verzehrt werden.

  • Bitte nehmen Sie keine Getränke des Hauses mit auf Ihr Zimmer, mit Ausnahme von geschlossenen Flaschen

  • Der Konsum von mitgebrachten alkoholischen Getränken ist in den Räumen und auf dem Gelände des Jugendgästehauses grundsätzlich nicht erlaubt. Alkoholisierte Gäste können des Hauses verwiesen werden.

  • Die Gäste werden gebeten, Abfall zu vermeiden, Energie und Wasser zu sparen und den anfallenden Müll entsprechend den vorhandenen Wertstoffbehältern zu trennen.

  • Teilbereiche des Hauses können vormittags zu Reinigungszwecken geschlossen werden.

  • Die Nachtruhe beginnt um 22:00 Uhr und endet um 07:00 Uhr. Abweichende Vereinbarungen mit der Hausleitung sind möglich. Um die Nachtruhe zu gewährleisten werden später kommende und früher gehende Gäste um Rücksicht gebeten.

  • Bei der Benutzung von elektrischen Medien ist Rücksicht auf andere Gäste zu nehmen.

  • Tiere dürfen nur mit vorheriger Zustimmung der Hausleitung mitgebracht werden.

  • Rauchen ist in den Räumen des Jugendgästehauses nicht gestattet.

 

Abreise

  • Die Schlafräume müssen bei Abreise in der Regel bis 09:00 Uhr besenrein verlassen werden. Der angefallene Müll ist zu entsorgen, die Bettwäsche abzuziehen und in den Wäschewagen zu werfen.

 

Hausrecht

  • Bei Verletzung der Hausordnung kann die Hausleitung oder ein Beauftragter ein Hausverbot aussprechen. Dem Gast ist der Grund für das Hausverbot mitzuteilen.